Aktuell | Allgemein | Küchengarten und Rezepte

Gin Tonic mit Waldmeister und Orange

April 13, 2017
Gin Tonic mit Waldmeister

Im Moment kommt man ja kaum an einem Gin Tonic vorbei. Egal in welcher Bar oder Restaurant man in Düsseldorf gelandet ist: Gin Tonic in allen Varianten gehört einfach dazu. Nur einen Gin Tonic mit Waldmeister habe ich noch nicht gefunden. Und da ich einen kleinen Flecken mit Waldmeister in meinem Garten habe,  lag die Idee nahe es einfach mal zu versuchen.

Vorbereitung für Gin Tonic mit Waldmeister

Bei der Verwendung von Waldmeister in der Küche kommt es darauf an, genau das zu tun, was  man ansonsten bei Kräutern eher vermeidet: Waldmeister muss anwelken, damit seine Geschmacksstoffe frei werden. Frischer Waldmeister sieht zwar hübscher aus, gibt aber kaum Aroma ab. Also habe ich meinen Waldmeister ca. 2 Stunden links liegen lassen. Beim Pflücken habe ich drauf geachtet, dass der Waldmeister noch nicht blüht. Dann sind die Aromastoffe auch nicht mehr so ausgeprägt. 

Als Gin Tonic habe ich einen aus Österreich gewählt von der Destillierie Löwen in Au im Bregenzerwald.
Als Gin Tonic habe ich einen aus Österreich gewählt von der Destillierie Löwen in Au im Bregenzerwald. Die Flasche ist einfach wunderschön und der Gin hat einen milden, blumigen Geschmack.

Wirkstoffdoppel C: Vitamin C und Cumarin

Waldmeister enthält u.a. Vitamin C und einen Inhaltsstoff namens Cumaringlycosid. Der Inhaltsstoff Cumaringlycosid muss aber erst noch umgewandelt werden  in Cumarin. Das geschieht, wenn die Pflanze kurz eingefroren wird oder welkt bzw. trocknet. Cumarin ist für das typische Waldmeisteraroma verantwortlich wie man es aus Wackelpudding kennt. Überraschend fand ich, dass laut Wikipedia der gleiche Stoff Cumarin auch in Zimt vorkommt.

Nebenwirkungen Waldmeister

Bei Zimt hat man ja auch schon davon gehört, dass der Wirkstoff in höheren Dosen zu Nebenwirkungen führen kann: Ich sag nur Zimtsterne zu Weihnachten! Letztes Weihnachten warnten die Medien gerne mal vor Kopfschmerzen oder sogar Leberschäden bei zu hohem Konsum. Auch bei Waldmeister gibt es entsprechende Hinweise: Empfohlen werden 3 g Waldmeister pro Liter Flüssigkeit. Da Waldmeister aber ein sehr geschmacksintensives Kraut ist, braucht man sowieso nur sehr wenig für einen leckeren Gin Tonic mit Waldmeister. 

Gin Tonic mit Waldmeister
Ein schöner Frühlingsdrink: Gin Tonic mit Waldmeister

 

Zutaten für eine Portion Gin Tonic mit Waldmeister:

Ein bis zwei kurze Stängel Waldmeister

2cl Gin

4cl Tonic Water

2 Eiswürfel 

eine halbe Orangenscheibe

 

Zubereitung 

  • Den Waldmeister 2 Stunden welken lassen. 
  • Die Stängel andrücken oder etwas anreiben zwischen den Fingern und mit dem Gin vermischen.
  • Die Mischung ca. 30 Minuten ziehen lassen.
  • Nun mit den Eiswürfeln und dem eiskalten Gin Tonic aufgießen und umrühren.
  • Einer frischen Scheibe Orange ins Glas geben.
  • Enjoy!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.